Virenschutz

Computersicherheit durch einen zuverlässigen
Virenschutz / Virenscanner / Antivirus

Viren oder Trojaner sind bösartige Programme, die in andere Programme, Daten oder Betriebssysteme eingebettet, kopiert und verteilt werden. Durch Ausführen eines infizierten Programms oder einer infizierten Datei wie z. B. durch Anhängen einer E-Mail wird diese Schadsoftware aktiviert. Schützen Sie sich vor bekannten Viren und identifizieren Sie neue Malware-Bedrohungen, die schwer zu erkennen sind. Antivirenprogramme können bekannte Schadsoftware und neue Arten von Malware von Arbeitsstationen und Servern fernhalten. Ein (gehostetes) Antivirenprogramm verwendet nicht nur den herkömmlichen signaturbasierten Schutzmechanismus, um mit den neuesten Bedrohungen Schritt zu halten, sondern verteidigen sich auch durch komplexe heuristische Überprüfungen und verhaltensbasiertes Scannen gegen neue Schädlinge. Ein zuverlässiger Virenscanner erkennt Bedrohungen sofort und ergreift umgehend Maßnahmen. Ein guter Antivirus bietet eine einfache und umfassende Lösung.

 

  1. Computersicherheit durch einen zuverlässigen
    1. Ein zuverlässiger Virenschutz ist wichtiger denn je 
    2. Ein guter Antivirus sorgt für mehr IT-Sicherheit am Arbeitsplatz
    3. Risiken und Gefahren für die Informationssicherheit und Datensicherheit
    4. IT-Systeme müssen vor Infektionen geschützt werden
    5. Wie macht sich ein Virus bemerkbar?
    6. Angriffspunkte für Viren, Würmer und Trojaner
    7. Maßnahmen gegen Schädlinge & Co.
    8. Wie ein Antivirenprogramm funktioniert
    9. Computersicherheit durch ein zuverlässiges Antivirenprogramm
    10. Sichere EDV und IT mit einem Antivirus
    11. Ein qualitativ hochwertiger, aktueller Schutz gegen Viren ist obligatorisch
    12. Managed Antivirus
    13. Professionelle UTM-Lösungen (Unified Threat-Management)
    14. Die besten Anti-Virus-Tools im Test
      1. Wir sorgen für einen zuverlässigen Virenschutz, kontaktieren Sie uns

 

Ein zuverlässiger Virenschutz ist wichtiger denn je 

Bankgeschäfte, Einkäufe, Besprechungen, Arbeitssuche, Freunde treffen - das Internet ist zu einem unverzichtbaren Bestandteil unseres beruflichen und privaten Alltags geworden. Bei allen Vorzügen birgt es jedoch auch eine potenzielle Gefahr. Schadsoftware, die Daten zerstören möchte, Schädlinge, die Schäden verursachen, Trojaner, die Kennwörter ausspähen und Cyberkriminelle werden immer kreativer. Da jeden Tag neue Bedrohungen auftauchen, nutzen Unternehmen proaktiven Methoden, um sich selbst zu schützen und einen soliden Schutz vor Malware zu gewährleisten. (Managed) Antivirus bietet nicht nur einen hervorragenden Schutz, sondern die Falsch-Positiv-Rate ist auch sehr niedrig. Ein guter Virenschutz ist wichtiger denn je. Jede gute Antivirensoftware sollte auch gegen Schadsoftware, Ransomware oder Spyware helfen können. Wenn es um Virenschutz geht, bezieht es sich auf den Schutz vor Schadsoftware. Das Surfen im Internet ohne Virenschutz ist sehr riskant, da sich Malware bei jedem Herunterladen einer Datei und jedem Klicken auf einen Link einschleichen und Schaden verursachen kann, ohne Aufmerksamkeit zu erregen. Aus diesem Grund ist ein guter Virenschutz notwendig. Genau wie die Informationssicherheit trägt der Virenschutz dazu bei, im Unternehmen Gefahren oder Bedrohungen zu verhindern, wirtschaftliche Verluste zu vermeiden und Risiken zu minimieren, die durch Schädlinge und anderer Schadsoftware verursacht werden. Der Virenschutz gehört zum Standard einer Server- und Computerausstattung und ist ein wichtiger Baustein der Online-Sicherheit. Computerprogramme, die unerwünschte oder schädliche Funktionen ausführen, sind als Schadprogramme, Schadsoftware bekannt. Malware wird in drei Kategorien unterteilt. Computerviren, Computerwürmer und Trojaner (Trojanische Pferde). Ein Computervirus ist ein sich selbst ausbreitendes Computerprogramm, das andere Computerprogramme, Bootsektoren oder RAM infiltrieren kann, um sich selbst zu replizieren.

 

Virenschutz

 

Nach dem Start nimmt ein Computervirus Änderungen am Betriebssystem oder anderer Software (Schadfunktion) vor oder beschädigt die Hardware indirekt. Die typische Folge ist Datenverlust. Computerviren beeinträchtigen die Computersicherheit und werden als Malware eingestuft. Schädliche Funktionen sind normalerweise getarnt und die Software wird im Hintergrund völlig unbemerkt ausgeführt. Dies kann verschiedene Konsequenzen haben: Löschen oder Verschlüsseln von Informationen, Zerstörung von Hardware, Aufzeichnen von Tastenanschlägen, Spionage und Senden von Zugangscodes, Passwörtern und Bankdaten, Veröffentlichung von Dokumenten und Bildern im Internet. Bösartige Computerviren haben keine Grenzen für Schmerzen.

 

Ein guter Antivirus sorgt für mehr IT-Sicherheit am Arbeitsplatz

Neben der Abhängigkeit ist das Risiko für IT-Systeme in Unternehmen in der Regel größer als das Risiko von Computern in Privathaushalten. Daher liegt die Informationssicherheit hauptsächlich in der Verantwortung von Betrieben. Entsprechende Verpflichtungen ergeben sich aus dem Gesellschaftsrecht, Haftungsrecht, Datenschutz, Bankenrecht und anderen Gesetzen. Informationssicherheit ist ein wesentlicher Bestandteil des Risikomanagements. Auf einen Antivirus muss Verlass sein, insbesondere in der Windows-Welt. Der Virenschutz muss den Rechner bestmöglich gegen Schadsoftware schützen. Hinzu kommen Kriterien wie Benutzerfreundlichkeit, Qualität der Funktionen, Schutz und Leistung sowie Support. Nutzen Sie sich die Tools zum Verwalten, Schützen und Optimieren der gesamten IT-Umgebung in einem zentralen Dashboard. Schützen Sie sich mit einem guten Antivirus vor bekannter und neuester Malware. Ohne eine einfache und reibungslose Verwaltung wird die effektive Verwendung von Antivirensoftware auf verschiedenen Clients schnell unübersichtlich und kompliziert. Dies ist das A und O beim von Antivirensoftware im Netzwerk. Neben der zuverlässigen Überwachung (Monitoring) unterstützt ein guter Virenscanner auch die zentrale Installation und Konfiguration auf dem Server und den Clients.

  • Mit der zentralen Netzwerkinstallation und Verwaltung sind alle Arbeitstationen geschützt.
  • Einfach zu konfigurieren, Verteilung für mehrere Standorte, Server und Workstations (Clients) auf einer Oberfläche.
  • Effektive Lösung für den Schutz vor Ransomware, Schadsoftware, Spyware oder Rootkits.
  • Der Webschutz warnt zuverlässig vor Phishing und Betrug auf infizierten Websites und vor per E-Mail geschmuggelten Links oder Downloads.
  • Antivirensoftware verhindert die Ausführung von Ransomware und gewährleistet so den besten Schutz.
  • Die E-Mail-Schutzfunktion schützt das Postfach effektiv vor schädlicher Software, Spam usw.
  • Durch kontinuierliche Echtzeitüberwachung kann selbst die fortschrittlichste Malware gesperrt werden.
  • Umfassendes signaturbasiertes Scannen, um sich gegen bekannte Bedrohungen zu verteidigen.
  • Heuristisches Scannen gegen bisher unerkannte Schadsoftware in der Sandbox-Umgebung.
  • Aktiver Schutz und verhaltensbasiertes Scannen, um Programme zu erkennen, die Vorgänge ausführen.
  • Regelmäßige Updates sorgen automatisch für Aktualität gegen Bedrohungen.
  • Minimaler Ressourcenverbrauch, Volle Kontrolle, Zuverlässiges Monitoring.
  • Hervorragende Leistung, Höchste Genauigkeit.
  • Automatische Tiefenscans mit Zeitsteuerung.
  • Verwenden Sie Standardrichtlinien für Zentralrechner, Desktops und Laptops.
  • Leistungsstarke Anpassungsfunktionen, Isolationsregeln, Ausschlusseinstellungen, Aktualisierungszeitpläne.

 

Risiken und Gefahren für die Informationssicherheit und Datensicherheit

Die Kommunikation zwischen Unternehmen, Kunden, Lieferanten, Mitarbeitern, Behörden und Interessenten ist ins Internet verlagert worden. Neben vielen Vorteilen birgt dieser Kommunikationspfad auch zunehmende Risiken und Gefahren für die IT-Sicherheit und die wichtigen Dateien Ihres Betriebes. Virenangriffe per E-Mail oder Surfen im Internet: Schadsoftware, Trojaner und Phishing-Angriffe haben meist schwerwiegende Folgen für Ihre IT und Ihre Datenbanken. Sie beeinträchtigen nicht nur die Leistung Ihrer PCs, sondern machen auch Ihren Datenschutz ungültig. Selbst ein Totalausfall Ihres Netzwerks kann auf persistente Schädlinge zurückzuführen sein und zu einem Totalverlust von Daten führen. Virenschutz ist obligatorisch. Microsoft hat den Support (Unterstützung) von Windows 7, Server 2008, Server 2008R2 und Exchange 2010 seit Anfang 2020 eingestellt. Für diese Systeme werden keine weiteren Sicherheitsupdates bereitgestellt. Daher wird von der weiteren Verwendung dieser Betriebssysteme dringend abgeraten. Die Sicherheitslücken dieser Systeme werden immer größer. Oft reicht nur eine kleine Sicherheitslücke aus, und bösartige (Internet-) Computerviren vermehren sich mit alarmierender Geschwindigkeit.

 

IT-Systeme müssen vor Infektionen geschützt werden

Es ist wichtig, die IT-Systeme vor Infektionen zu schützen. Sie tun dies, indem Sie ein Antivirenprogramm installieren. Eine gute Antivirensoftware ist für Windows unerlässlich, da Windows-Computer aufgrund ihrer weit verbreiteten Verwendung den häufigsten Angriffen ausgesetzt sind. Antivirenprogramme, Virenscanner oder Virenschutzprogramme (abgekürzt: AV) sind Software, die schädliche Software (Schadprogramme) wie Computerviren, Computerwürmer oder Trojaner erkennt, verhindert und beseitigt. Die Antivirensoftware durchsucht Dateien (z. B. E-Mail-Anhänge) und den gesamten Rechner auf Anzeichen einer Infektion. Antivirenprogramme stellen sicher, dass Computerviren und Trojaner erkannt und unschädlich gemacht werden. Dabei wird problematische Malware entfernt oder isoliert. Der Virenschutz nutzt dabei eine Datenbank mit Virensignaturen, um Schädlinge zu identifizieren. Daher ist es sehr wichtig, den Virenschutz mindestens täglich mit Updates zu aktualisieren und neueste Virensignaturen zu versorgen, um so immer die neueste Version des Antivirenprogramms zu verwenden. Nur so ist es möglich, auch die neuesten Bots, Würmer oder Ransomware zu erkennen.

 

Wie macht sich ein Virus bemerkbar?

Genau wie wir es mit Grippeviren zu tun haben, können PCs auch mit "Erregern" infiziert sein. Unruhestifter werden normalerweise über das Internet und manchmal über infizierte Datenträger (CDs, DVDs und USB-Sticks) in das Gerät gebracht. Aber was genau ist ein Virus? Das Wichtigste ist: Wie werde ich es los? Die meisten Schädlinge sind kleine Computerprogramme sind, die ohne Wissen und Willen des Benutzers ausgeführt werden. Computerviren haben zwei Ziele: Reproduktion und Schädigung der infizierten Rechner. Es gibt sehr gemeine Schädlinge, die Daten löschen und sogar den gesamten PC unbrauchbar machen. Sie können auch andere PCs infizieren, ohne es zu wissen. Cyberkriminelle versuchen, andere Systeme über mehrere Kanäle mit Schadsoftware (Malware) zu infizieren, indem sie beispielsweise an scheinbar vertrauenswürdige E-Mails Dateien anhängen, als versteckte Zugabe für kostenlose Downloads oder als böswillige Makros in Office-Dokumenten. Betrüger und Hacker suchen immer nach neuen Möglichkeiten, um Ihre Daten zu überwachen oder Malware auf Ihren PC oder Ihr Smartphone zu übertragen. Prävention ist daher sehr wichtig. Manchmal reicht es aus, eine Website mit einem schädlichen Werbebanner zu öffnen und Ihr Computer ist mit Malware infiziert. Malware verfügt über Funktionen zur Fernsteuerung des infizierten Systems. Grundsätzlich sind alle mit dem Internet verbundenen Geräte von einer Malware-Infektion bedroht, dazu gehören Server, Computer, PC, Notebook Laptop, Tablet, Smartphone und andere Hardware. Achten Sie auf Ihr Computersystem. Eine Virusinfektion muss nicht sofort bemerkt werden und ist auch nicht immer offensichtlich. Meistens weisen schleichende oder merkwürdige PC-Symptome auf Schädlinge und trojanische Pferde hin. Dazu gehören:

  • Der Computer, PC, Notebook arbeiten immer langsamer, die Eieruhr kommt immer häufiger.
  • Der Computer wird immer lauter, ist andauernd beschäftigt.
  • Seltsame Dinge passieren, Unterbrechungen, Meldungen, Nachrichten und Werbefenster.
  • Funktionen starten nicht mehr, was bisher immer funktioniert hat.
  • Daten, Dateien oder Datenbanken verschwinden oder sind unbrauchbar.
  • Abstürze häufen sich, PC friert ein, schwarzer oder blauer Bildschirm, "blue screen".


Höchste Zeit, Ihren PC nach Schadsoftware zu durchsuchen. Als vorbeugende Maßnahme sollte dies auch regelmäßig geschehen.

Angriffspunkte für Viren, Würmer und Trojaner

Ob es sich um einen Virus, einen Wurm oder ein Trojanisches Pferd handelt - hinter dem Chaos steckt immer jemand. Es reicht von Scherzen bis zu schweren Kriminellen, die Daten, Geld oder andere Dinge stehlen wollen. Manche Menschen sind einfach nur daran interessiert, Schaden zu verursachen. Unaufmerksame oder ignorante Benutzer werden besonders häufig von Cyberkriminellen angegriffen. Daher ist der Virenschutz ein wichtiger Bestandteil der Betriebssicherheit. Antivirenprogramme verfügen über Scanner, mit denen einzelne Dateien, Verzeichnisse oder Festplatten auf Schadsoftware und Malware überprüft werden können, sowie über einen Wächter, der in Echtzeit meldet, wenn bei Dateien, Anwendungen oder Prozessen  der Verdacht auf ein Schädling oder Trojaner besteht. Schädlinge greifen einen Computer an mehreren Stellen an. Der Computer-Startvorgang besteht aus verschiedenen Phasen. Schalten Sie den Computer ein, lädt das BIOS, der Speichertest, die CMOS-Informationen, der Bootsektor (Master Boot Record) (von USB, DVD, Festplatte, Netzwerk), die Systemdateien in den RAM und das Betriebssystem, Dienste und Benutzersoftware (automatischer Start) werden gestartet. Bootviren infizieren den Startsektor eines Datenträgers wie Festplatte oder USB-Speicher, Dateiviren infizieren ausführbare Programme und Dienste. Makroviren infizieren Dokumente, insbesondere Microsoft Office wie Excel, Word, Powerpoint und Outlook. HTML-Viren infizieren HTML-Dateien mit Skripten. Es gibt viele andere Namen für Schadsoftware, hauptsächlich beschreibt der Name die Aktivität, wie z. B. Cross-Infector, WSH, Multipart, Polymorph, Resident, Stealth, Malicious, Hoaxes, Würmer. Trojanische Pferde tarnen sich als nützliches Werkzeug, richten aber stattdessen Schaden an. Zum Beispiel öffnet sich eine Tür für den Programmierer. Dies infiltriert andere Malware, stiehlt oder ändert Daten und Passwörter oder nimmt den PC in Besitz.

Maßnahmen gegen Schädlinge & Co.

Es ist wichtig, Betriebssysteme wie Windows 10 durch Updates (Aktualisierungen oder Auffrischungen) auf dem neuesten Stand zu halten. Das Programm, mit dem auf das Internet zugegriffen wird (der Browser), weist möglicherweise Schwachstellen und Schlupflöcher für Schurken auf und muss regelmäßig aktualisiert werden. Ein moderner Browser hilft auch dabei, Websites mit unanständigen Inhalten zu identifizieren. Dann verlangt der Browser ausdrücklich die Erlaubnis, den Inhalt der Seite anzuzeigen. Jeder Computer sollte mit einem stets aktuellen Antivirenprogramm ausgestattet sein. Diese nützlichen Tools finden heraus, ob sich im Computer schädliche Elemente befinden. Wenn ein Schadprogramm gefunden wird, wird es sofort gemeldet und bei Bedarf gelöscht. Diese Antivirenprogramme finden unerwünschte Dateien, indem sie ihre Spuren durchsuchen. Die besten Maßnahmen gegen Schadsoftware. sind ein Antivirenprogramm, regelmäßigen Updates, eine Firewall und insbesondere ein gesundes Misstrauen gegenüber Websites und E-Mails, die nicht geheuer sind. Wenn kostenlose Downloads von Programmen, Filmen, Spielen oder Musikdateien Internet bereitgestellt werden, lade diese nur herunter, wenn absolut sicher ist, dass dem Anbieter vertraut werden kann.

  • Regelmäßige Datensicherung.
  • Regelmäßiger Virenscan.
  • Spielen Sie regelmäßig Updates ein.
  • Keine Anhänge in Emails öffnen (außer PDF).
  • Speichern Sie niemals Passwörter und TANs für Home-Banking auf Ihrem Computer.
  • Speichern Sie niemals Passwörter im Internetbrowser.
  • Geben Sie einem Notebook oder Laptop immer ein Kennwort.

 

Wie ein Antivirenprogramm funktioniert

Das Antivirenprogramm verfügt über eine Liste aller bekannten Arten von Schädlingen, Würmern und trojanische Pferde. Dabei sind regelmäßige Updates notwendig, vorzugsweise täglich. Nur so haben Antivirenprogramme immer eine aktuelle Liste der zu findenden Dinge. Antivirenprogramme, Virenschutz oder Virenscanner durchsuchen jede Datei, z. B. Speicher, Betriebssystem, Programme und Daten, nach Merkmalen von Schadsoftware, Trojanern und anderen Arten von Malware. Dies sind bestimmte Byte-Sequenzen, die als Virensignaturen bezeichnet werden. Das Antivirenprogramm gibt einen Alarm aus, wenn eine Virensignatur erkannt wird. Einige Malware kann aus einer infizierten Datei entfernt werden. Wenn die Schadsoftware persistent ist, sollte die Datei entfernt werden. Um mutierte oder unbekannte Schadsoftware zu identifizieren, durchsuchen Antivirenprogramme Dateien nach typischen und verdächtigen heuristischen Verfahren und Merkmalen. Eine regelmäßige (tägliche) Aktualisierung der Virensignaturen ist unerlässlich.

Computersicherheit durch ein zuverlässiges Antivirenprogramm

Lass es nicht so weit kommen. Mit einem zuverlässigen Virenschutz sind Sie auf der sicheren Seite. Antivirenprogramme überprüfen den Datenverkehr und die Daten auf Malware und Würmer und entfernen diese im Notfall. Firewalls blockieren auch externe Angriffe auf das Computersystem und das Netzwerk, indem sie nur das zulassen, was zulässig ist. Wir richten Virendetektoren ein, die Ihre IT auf Viren überprüfen. Wenn es zu einem Virenangriff kommt, bereinigen wir Ihre Computer und installieren dann Antivirenprogramme, damit Sie Ihre täglichen Aktivitäten sicher und ohne Beschwerden ausführen können. Wenn es um IT-Sicherheit geht, ist es wichtig, eine umfassende Lösung anzubieten, von der Hardware bis zur Sicherheitslösung. Aufgrund der Qualität der G DATA-Sicherheitslösungen sind wir G DATA-Partner.

 

Sichere EDV und IT mit einem Antivirus

Ein Antivirenprogramm (Antivirus) ist ein Programm zum Schutz vor Trojanern, Ransomware, Spyware und anderen Internetbedrohungen. Kriminelle greifen Computer an, bestellen Vermögenswerte auf Kosten ihrer Opfer, räumen Bankkonten mit gestohlenen Zugangsdaten leer oder verschlüsseln alle Daten mit Erpressungstrojanern. Um dies zu verhindern, sollten Sie Windows XP, Vista und jetzt Windows 7 nicht mehr verwenden, Ihr Betriebssystem regelmäßig aktualisieren und den neuesten Virenschutz installieren. Der Virenschutz ist nur ein Aspekt der Online-Sicherheit, und jedes Antivirenprogramm bietet Online-Schutz. Die meisten getesteten Programme haben mindestens "gute" Ergebnisse, obwohl sich die Benutzerfreundlichkeit manchmal stark unterscheiden.

 

Ein qualitativ hochwertiger, aktueller Schutz gegen Viren ist obligatorisch

Ein qualitativ hochwertiger, aktueller Virenschutz ist obligatorisch. Zumindest sollte dies die Sicherheit sein: Ein zuverlässiger Virenschutz schützt Ihre Daten im Netzwerk durch zuverlässigen Virenschutz mit Double-Scan-Technologie und proaktiver Malware-Erkennung, die selbst unbekannte digitale Viren und andere Malware zuverlässig bekämpft.

Ihre Vorteile:

  • Der grundlegende Schutz (Basisschutz) für die Daten Ihres Betriebes.
  • Proaktiver Virenschutz für Windows-, Mac- und Linux-Clients.
  • Zentraladministration mit Active Directory-Verbindung.
  • Aktuelle Virenschutztechnologie für Ihre IT-Infrastruktur, Workstations und Mobilgeräte.
  • Schutz vor der neuesten Schadsoftware durch automatische Updates.

 

Managed Antivirus

Gehostete Managed Antivirensoftware ist eine einfache und zentralisierte Verwaltung eines Virenschutzes. Wenn Sie Managed Antivirus verwenden möchten, empfehlen wir, diese in Verbindung mit Managed Services für das Monitoring (Serverüberwachung) und das Patch-Management zu verwenden. Managed Antivirus ist eine praktische Lösung in Verbindung mit Monitoring-Leistungen.

 

Professionelle UTM-Lösungen (Unified Threat-Management)

Was kann man noch tun, um einen Computer in Zukunft zu schützen? Man kann die sogenannte Firewall ("Brandmauer" auf deutsch) einrichten. Die "Firewall" wird zwischen dem PC und dem Internet geschaltet und stellt sicher, dass nur bestimmte Daten gesendet und empfangen werden können. Die meisten modernen Betriebssysteme wie Windows 10 verfügen über automatische Firewalls, und man muss sich nicht darum kümmern. Im Firmennetzwerk und auf Servern reicht das aber nicht aus. Wir unterstützen Ihr Unternehmen mit kompetenter Beratung, Installation und Konfiguration professioneller UTM-Lösungen (Unified Threat Management). Mit dem Internetzugang Ihres Betriebes nutzen Sie unbegrenzte Geschäftsmöglichkeiten. Leider stellt dieser Zugang eine Sicherheitslücke dar und kann eine Möglichkeit für Hacker, Viren und Trojaner sein. Nutzen Sie unser umfassendes Wissen als Securepoint-Partner und erhöhen Sie Ihre IT-Sicherheit.

  • Unified Threat Management vereint und kombiniert Ihre Sicherheitsanwendungen zu einer koordinierten Strategie.
  • Mit Statistik-Tools steuern und regulieren Sie Ihren Internetverkehr mit großer Präzision.
  • Schützen Sie Ihr Netzwerk: Viren-, Spam- und Webinhaltsfilter sowie ein integrierter VPN-Zugang ergänzen unsere Konzepte auf intelligente Weise und erhöhen die IT-Sicherheit.

Wir beschäftigen uns mit umfassender Unterstützung im Bereich der IT-Sicherheit, unabhängig davon, ob es sich um ein kleines IT-Netzwerk oder um komplexe IT-Lösungen handelt. Es ist wichtig, dass Antivirus und Firewall regelmäßig aktualisiert werden. Der Virenscanner mindestens jeden Tag.

 

Die besten Anti-Virus-Tools im Test

Alle getesteten Anti-Virus-Tools sind sehr gut auf aktuelle Bedrohungssituationen im Internet vorbereitet. Kein Programm ist jedoch wirklich perfekt, jedes Tool hat seine Vor- und Nachteile, die für einige Benutzer wichtig sind, für andere jedoch nicht. Alle getesteten Sicherheitssuiten beherrschen den Virenschutz als Kernfunktion sehr gut. Der Unterschied liegt in den Details, nur G Data Total Security hat in Tests alle Schadsoftware korrekt erkannt, während Kaspersky Total Security in Tests auf infizierten Websites die besten Ergebnisse erzielte. Avast Ultimate überzeugt mit einem guten Gesamtpaket. Der Hauptgrund ist eine sehr gute Viruserkennung. Bei Avast Ultimate muss ein guter Schutz nicht auf Kosten der Leistung gehen. Kaspersky Total Security überzeugt mit seiner sehr guten Erkennungsrate, den besten Zusatzfunktionen und dem niedrigsten Ressourcenverbrauch. G Data Total Security bietet im Test mit den besten Virenschutz. Darüber hinaus ist es das einzige Programm, das alle Schädlinge korrekt identifizieren und eliminieren kann. Eset Smart Security liegt mit seiner Schutzleistung knapp hinter Avast, G Data und Kaspersky zurück. Dies liegt an der etwas geringeren Erkennungsrate im Test der infizierten Websites. Norton 360 Premium bietet insgesamt immer noch zuverlässigen Virenschutz, im Test sind jedoch kleine Patzer und Fehlalarme aufgetreten. Bitdefender Premium Security und Kaspersky stellen im Test die beste Schutzausrüstung bereit. Die Verwendung dieses Programms ist jedoch komplizierter als bei den meisten anderen Kandidaten. Avira Prime ist teuer und hat nur wenige andere Funktionen. Der kostenlose Windows Defender für Windows 10 wurde seit vielen Jahren entwickelt und bietet nun einen guten Schutz. Weitere Informationen: Computerbild, Der große Antivirus-Test: Virenschutz 2021 im Vergleich. Computerbild, Der große Antivirus-Test: Virenschutz 2021 im Vergleich. PC Welt, Im Test: Die besten Anti-Virus-Tools für 2021: PC Welt, Im Test: Die besten Anti-Virus-Tools für 2021. Es gibt sehr viele kostenlose (free) Antivirenprogramme im Internet herunterzuladen. Darunter Avira, Bitdefender, AVG oder Avast free Antivius für Windows, Mac, Android und iOS. Gehen Sie dabei bitte vorsichtig vor und am besten direkt auf die Website des Herstellers oder eines renommierten Verlages, denn es wird im Internet als Betrugsmasche auch falsche Antivirensoftware angeboten. Weitere Informationen vom BSI: Beliebte Betrugsmasche: Verbreitung falscher Antivirensoftware. BSI: Beliebte Betrugsmasche: Verbreitung falscher Antivirensoftware..

 

Wir sorgen für einen zuverlässigen Virenschutz, kontaktieren Sie uns

Lassen Sie sich beraten. Wir helfen Ihnen gerne weiter und finden die beste Security Lösung für Ihre Bedürfnisse. 

 

Tags: IT-Technik, IT-Grundschutz, Server, Informationssicherheit, Netzwerk, Systempflege, Managed Services