IT-Sicherheit

IT-Sicherheit & EDV Security zum Schutz der ITK und Daten

 

Navigation

  1. IT-Sicherheit & EDV Security zum Schutz der ITK und Daten
    1. Empfehlungen, Konzepte und Maßnahmen zur IT-Sicherheit und Datensicherheit der Systeme
    2. Security und Cyber-Resilienz schützen System und Informationen von Unternehmen, Firmen und Behörden
    3. Abwehr von Risiken und Schäden für Serversysteme
    4. IT-Sicherheit für informationstechnische Systeme und elektronische Datenverarbeitung
    5. Anbieter für Schutz der Infrastruktur und Daten in Unternehmen und Organisationen
    6. Anforderungen an die Informations- und Kommunikationstechnik
    7. Informationstechnik: Diese Anforderungen sollten erfüllt sein
    8. Der Serverschrank dient als Schutz für kritische und sensible Geräte
    9. Typische Gefahren
      1. Gebäude / Räumlichkeiten / Gelände
      2. Stromversorgung
      3. Doppelboden / Hohlboden
      4. Brandschutz: hitzebeständig und feuerfest
      5. Schutz vor Feuchtigkeit und Wasser
      6. Diebstahl- und Einbruchsschutz
      7. Videoüberwachung
      8. Zutritts- und Zugangsberechtigung
      9. Staub und Schmutz
      10. Wir beraten Unternehmen zur IT-Sicherheit, Verfügbarkeit und Sicherung der Informatik

 

Empfehlungen, Konzepte und Maßnahmen zur IT-Sicherheit und Datensicherheit der Systeme

Insbesondere wenn Unternehmen, Organisationen oder öffentliche Einrichtungen online kommunizieren, Daten per E-Mail senden und empfangen oder Dateien speichern und übermitteln, müssen sie für IT-Sicherheit sorgen. Das Risiko, Opfer von Cyber-Angriffen und Schadsoftware zu werden, steigt ständig und das Ausmaß von Cyber-Angriffen ebenfalls. Was sind die Gefahren von Cyberangriffen? Welche Bereiche muss die IT-Sicherheit abdecken, um Cyberkriminalität zu verhindern? Welche Methoden und Strategien benutzen Hacker? Wir bieten Schutzmaßnahmen und Service für Informationen, insbesondere der Verarbeitung. Ein wichtiges Ziel der Sicherheit ist es, die Manipulation von Dateien und Systemen durch unbefugte Dritte zu verhindern. Das betrifft das Personal und die Technik, die Dateien, physische Rechenzentren oder Cloud-Dienste vor Schäden und Bedrohungen beschützen. Sie interessieren sich für Cybersecurity? Dann sind Sie hier genau richtig. In diesem Beitrag erhalten Sie alle wichtigen Informationen zum Thema Sicherheit, digitale Schwachstellen und Netzwerkschutz. Dieser Artikel konzentriert sich auf die klassische Sicherheit im Rechenzentrum (RZ), Data Center, Serveraum und Serverschrank und versucht in den Sucherergebnissen zu diesen Themen ganz oben zu stehen. Alle kleinen Unternehmen, Mittelstand, (KMU) globale Konzerne, kritische Infrastrukturen (KRITIS) oder Behörden haben eines gemeinsam: Sie benötigen eine stabile und zuverlässige Informationstechnologie, denn ohne Digitalisierung und elektronischer Datenverarbeitung funktioniert heutzutage kaum noch etwas. Aber ohne Security-Maßnahmen ist eine Organisation eine leichte Beute für Angreifer und andere Gefährdungen. Das nennt sich Unsicherheit. Zur geschützten EDV gehört die Abwendung einer Gefahr und selbstverständlich Beispiele wie gute Tools und Passwörter. Erfahren Sie mehr im Überblick.

  • Cybersicherheit schützt Informationstechnologie, geeignete Mittel, Informationssicherheit für Netzwerke.
  • Angemessene IT Sicherheit beseitigt Schwachstellen für die Verwendung und Sicherheit der Anlagen und kritische Daten.
  • Technische und managed Services, Schwachstellen in der ITK minimieren, Cloud in Deutschland, technische Beratung bei Fragen.
  • Cyber- und Internetsicherheit Lösungen schützen Informationsverarbeitung, Technik, Elektronik und Wissen.
  • Optimale Verfügbarkeit und maximale Vertraulichkeit, Consultant schützt PCs und Rechner in Firmen.
  • Erhöhung der Cyber-Resilienz und allgemeine technische Services Ergebnisse für Netzwerke.
  • Ratgeber für Authentifizierung, Sensibilisierung der Mitarbeiter, Datensicherung, Werkzeuge gegen Cyberangriffe.
  • Aktuelle Produkte und IT Lösungen, Fachwissen, Hilfe und Fragen zu Standards und Regelungen für KMU und den Mittelstand verwenden.
  • Datensicherung erstellen, Werkzeuge gegen Viren im Netz verwenden, Angriff abwehren.
  • Lösungen zur Verschlüsselung finden, Angriff verhindern.
  • Cybersicherheit und Internet-Sicherheit gewährleisten, Sicherheitslücken schließen.
  • IT-Sicherheitsgesetz, Support für Nutzer, Benutzerkonten und Compliance gegen Risiken und Spam.
  • Information Backup und Sicherungskopien, Experten Check, Endpoint Secure Einstellungen verhindert Phishing in E-Mails und Weblinks.

 

Security und Cyber-Resilienz schützen System und Informationen von Unternehmen, Firmen und Behörden

Neben der Bereitstellung der eigentlichen IT-Services gehören zu den Aufgaben des Service Providers auch andere Dienste wie Beratung, Umsetzung der IT-Sicherheit und Überprüfung der Betriebs- oder Ausfallsicherheit. Zur geschützten Netzwerkinfrastruktur gehören Mitarbeitersensibilisierung und Aktualisierung von Betriebssystemen und Software mit Updates, Firewall, VPN und Virenschutz. Smarte Artikel machen Ihre EDV für die Zukunft sicher. Was wir als Cyber Business bezeichnen, ist der rasche Ausbau der Kommunikationstechnologie und deren Einsatz in Geschäftsprozessen. Cyberspace beinhaltet alle Computersysteme und Telekommunikationsnetze der Welt. Das Netzwerk innerhalb und außerhalb der Einrichtung verändert die Arbeitswelt und ermöglicht eine nahezu unbegrenzte Zusammenarbeit mit Informationsaustausch. Mit vernetzten Informatik Anlagen sind innerhalb des Unternehmens neue Formen der abteilungs- und abteilungsübergreifenden Zusammenarbeit entstanden und ebenso zwischen Auftraggeber, Wettbewerbern, Lieferanten und Herstellern. Die Entwicklung dieser Netze bringt ständig neue Managementherausforderungen und Herausforderungen mit sich. Bundesamt für Wirtschaft und Klimaschutz.

 

IT-Sicherheit, Awareness von IT-Systemen, Risikomanagement und System Services.

Digitalisierung mit Dienstleistungen, Mittel zur Abschirmung der Systeme im Unternehmen vor einem Angriff.

 

Abwehr von Risiken und Schäden für Serversysteme

Die Grundvoraussetzung für den geschützten Computing Betrieb der Informatik, Informations- und Kommunikationstechnik sowie Informationstechnik im Unternehmen ist ein einwandfreier Betrieb und umgekehrt. Daher sind ausreichende Ressourcen notwendig. Normalerweise sind typische Betriebsprobleme (spärliche Ressourcen, überlastete Administratoren, chaotische Struktur oder schlecht gewartete Umgebung) zu lösen, damit die tatsächlichen Schritte effektiv implementiert werden. Informationssicherheit bewahrt PC- und kritische Server-Systemen sowie die wertvollen Datenbestände vor Schäden und Bedrohungen. Primär geht es um die IT-Sicherheit. Das notwendige Absichern beginnt bei einer einzelnen Datei über die Infrastruktur (PCs, Netzwerke, Cloud-Dienste) bis hin zu Rechenzentren (RZ). Themen IT-Sicherheit in der Wirtschaft vom Bundesamt für Wirtschaft und Klimaschutz.

 

Cybersicherheit für kritische infrastrukturen (KRITIS) und im Rechenzentrum (RZ).

IT Dienstleistungen Themen und Ergebnisse zur Sicherung von EDV-Systemen vor einem Angriff und der sicheren Informatik.

 

IT-Sicherheit für informationstechnische Systeme und elektronische Datenverarbeitung

Informationssicherheit beschreibt die Attribute informationstechnischer Systeme (IT) oder elektronischer Datenverarbeitung (elektronische datenverarbeitende Anlagen, EDV), um die Schutzziele sicherzustellen. Datenschutz für die Informatik soll Gefährdungen für Informationen verhindern, wirtschaftliche Verluste vermeiden und Gefahr minimieren. Die drei Grundprinzipien zur Erhöhung der Zuverlässigkeit technischer Anlagen und Systemen sind Redundanz, Modularität und Skalierbarkeit. Geeignete Maßnahmen und Mittel finden sich beispielsweise in den international gültigen Normen ISO/IEC-27000-Reihe. In Germany ist der Grundschutz vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik die Norm. Eine bedeutsame Komponente für die IT-Security ist die Einrichtung eines Informationssicherheits-Managementsystems (ISMS). ISMS ist ein wichtiger Bestandteil eines umfassenden IT-Sicherheitskonzepts (SiKu).

Informationssicherheit, Datensicherheit, der Informationstechnologie (IT).

Abschirmung gegen einen Angriff: Schwachstelle Ransomware für geschütztes Computing, Nutzen der Digitalisierung und Transformation.

 

Anbieter für Schutz der Infrastruktur und Daten in Unternehmen und Organisationen

Wir sind Anbieter zu allen Themen der IT-Sicherheit für digitale Anlagen und Informationen. Ein Informationssicherheits-Management-System (ISMS) definiert Regeln und Methoden zur Gewährleistung, Überprüfung und kontinuierlichen Verbesserung des Datenschutzes, das erhöht das Vertrauen in die ITK. Dazu gehört unter anderem die Identifizierung und Bewertung von Gefährdungen, die Festlegung von Schutzzielen für ITK sowie die klare Definition und Dokumentation von Verantwortlichkeiten, Kommunikationswegen, Prozessen und Programme. IT-Sicherheit ist ein Teilaspekt und bezieht sich auf das Beschützen technischer Informatik Anlagen und Datenbeständen, sie bezieht sich auf Daten aller Arten. Aufgrund der Automatisierung liegen Dateiinhalte kaum noch nichtelektronisch (Papierform), sondern digital vor. Die meisten Informatik Anlagen sind heutzutage mit dem Internet verbunden. Wie wirken sich Cyberangriffe aus? Wird ein Sicherheitsbereich kompromittiert, kann dies schwerwiegende Konsequenzen für die betroffenen Betriebe haben. Cyberangriffe ermöglichen Hackern den Zugriff auf vertrauliche und personenbezogenen Daten. Wirtschaftsspionage, Missbrauch von Kreditkartendaten oder Identitätsdiebstahl können fatale Folgen haben. Durch manipulierte Datenbanken kann es zu Betriebsunterbrechungen kommen, weil die Inhalte der Dateien nicht mehr stimmen und Anwendungen nicht normal funktionieren und Awareness nicht mehr gewährleistet ist. Safety, Netzwerksicherheit gleichbedeutend und dienen den gleichen Zielen. Cyber-Security umfasst alle technischen und organisatorischen Maßnahmen zum Absichern des Systems vor Cyberangriffen, Cyberattacken und anderen Bedrohungen. Dazu gehören beispielsweise Zugriffskontrolle, Verschlüsselung, Rechteverwaltung, Firewalls, Proxys, Virenscanner, Schwachstellenverwaltung usw. Computerkriminalität, Cyberangriffe oder Cyberkriminalität umfassen alle Straftaten gegen oder unter Ausnutzung der Informations- und Kommunikationstechnik. Internetkriminalität sind Verbrechen, die auf der Internet-Technologie basieren. Bei der Computerkriminalität werden Computer hauptsächlich als Waffen verwendet.

 

 Cyber Security für Server & Netzwerk.

Gesicherte ITK.

 

Anforderungen an die Informations- und Kommunikationstechnik

Die zentrale ITK im Serverraum stellt das Herzstück der Unternehmens-IT dar und hütet den Datenschatz. Nicht nur Wasser, Feuer, Stromausfälle, Angriffe, Sicherheitslücken und Schwachstellen stellen eine Bedrohung für Daten und IT-Systeme dar. Auch ungesicherte Serverschränke sind stark gefährdet. Daher müssen in einem Serverraum organisatorische und infrastrukturelle Maßnahmen berücksichtigt werden. Eine wichtige Anforderung ist Sauberkeit.

 

Informationstechnik: Diese Anforderungen sollten erfüllt sein

In Netzwerkschränken werden zentrale Informationstechnik wie Server, Speicher und Switches sowie Kommunikationstechnik wie Telefonanlagen oder Kommunikationsserver untergebracht. EDV-Anlagen, IT-Systeme, Komponenten, Hardware und Ausstattung stellen das Herzstück der Unternehmens-IT dar und die vorbildliche Informations- und Kommunikationstechnik hütet das Kronjuwel (Daten) Ihres Unternehmens. Eine „unsicherere“ IT und TK ist ein großes Risiko. Daher müssen bei der Auswahl und Gestaltung auch organisatorische und infrastrukturelle Maßnahmen berücksichtigt werden.

 

Der Serverschrank dient als Schutz für kritische und sensible Geräte

Eine angemessene Datensicherheit hängt nicht allein von Passwörtern, Antivirenprogrammen oder Firewalls ab. Serverschränke spielen bei der Sicherheit der Infrastrukturten eine entscheidende Rolle. Sie beherbergen wertvolle Hardware, Software und Daten. Ein „ungesicherter“ Serverschrank stellt ein sehr hohes Risiko für die Organisation dar, beispielsweise die Gefahr von Angriffen und Schwachstellen. Bei der Auswahl und Gestaltung der IT-Infrastruktur sind organisatorische und infrastrukturelle Maßnahmen zu berücksichtigen.

 

Typische Gefahren

Ihr Standort sollte viele Anforderungen erfüllen. Ausgehend von folgenden typischen Gefährdungen des IT-Grundschutzes, des Serverraums und der Sicherheitsanforderungen: Höhere Gewalt, Feuer, Wasser, unzulässige Temperatur und Luftfeuchtigkeit, Ausfall durch Feuer, organisatorische Mängel, fehlende oder unzureichende Vorschriften, unbefugter Zutritt, technisches Versagen, Stromausfall, interner Versorgungsnetzausfall, Spannungsschwankungen, Über-, Unterspannung, vorsätzliche Handlungen, Manipulation oder Zerstörung von Geräten oder Zubehör, Manipulation von Informationen oder Software, unbefugtes Betreten von Gebäuden, Diebstahl, Vandalismus.

BSI, IT-Grundschutz, INF.2 Rechenzentrum sowie Serverraum

 

Gebäude / Räumlichkeiten / Gelände

Serverschränke des Firmengebäudes sollte sich in einem speziellen feuerfesten Bereich (Serverraum) befinden. Vermeiden Sie bei der Auswahl der Umgebungsbedingungen besonders gefährliche Bereiche. Kellerräume können durch Wasser gefährdet sein, während Erdgeschossräume durch Einbruch, Vandalismus, Sabotage und höhere Gewalt gefährdet sein können.

BSI, IT-Grundschutz, Umsetzungshinweise zum Baustein INF.1 Allgemeines Gebäude

 

Stromversorgung

IT-Infrastruktur sollt einen eigenen, von anderen Geräten getrennten Stromkreis haben. Bei einem Stromausfall sorgt eine unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) zumindest für ein kontrolliertes Herunterfahren des Systems. Notstromaggregate sorgen im Notfall für die Aufrechterhaltung der Anlage, was sinnvoll ist, wenn bei ausfallsicheren und hochverfügbaren Prozessen längere Stromausfälle nicht toleriert werden können. Alle Komponenten der Infrastrukturen, Informations- und Kommunikationstechnik sollten redundant (mindestens zweifach) sein, wenn ein Single Point of Failure vermieden werden soll.

Sicherstellung des korrekten Betriebes der RZ-Stromversorgung

 

Doppelboden / Hohlboden

Netzkabel und Kabel können in Hohlräumen im Doppelboden versteckt werden. Dies führt zu einer erhöhten Sicherheit. Kabel und Leitungen haben einen gesicherten Platz und es gibt weniger Stolperfallen im Serverraum. Über den Doppelboden kann kühle Luft strömen, um die Komponenten und Baueile im 19 Zoll Rack zu kühlen.

BSI, IT-Grundschutz-Kompendium, Elementare Gefährdungen

 

Brandschutz: hitzebeständig und feuerfest

Brände in Rechenzentren sind keine Seltenheit. Die Folge ist oft ein verheerender Datenverlust. Schutzräume wie Serverräume können das Risiko minimieren. Serverschränke müssen hitze-, feuer- und feuerfest sein. Für Sicherheitssysteme gibt es zahlreiche technische Richtlinien, Regeln und Vorschriften.

Es wird empfohlen, im Serverraum Einrichtungen zu verwenden, die den Anforderungen der europäischen Brandschutznorm DIN EN 1047 Teil 2 bzw. den bauordnungsrechtlichen Anforderungen der DIN 18082 für Türen, sowie Brandschutzordnungen, Bauaufsichtsbehörden und Feuerwehr entsprechen. Selbstschließende, schwer entflammbare, rauchdichte Türen und Fenster verhindern die Ausbreitung von Flammen so lange wie möglich. Der Technikraum muss mit tragbaren Feuerlöschern der entsprechenden Brandklasse (DIN EN 3 Handfeuerlöscher) (Brandklasse B, CO2, Kohlendioxid, Argon, Stickstoff) in ausreichender Anzahl und Größe ausgestattet sein. Nur so kann man sich sofort dagegen wehren. Damit Feuerlöscher im Notfall funktionieren, müssen sie regelmäßig gewartet werden.

Wenn der normale Luft- und Wärmeaustausch der Geräte im Serverraum nicht ausreicht, muss eine Klimaanlage installiert werden. Brandmeldeanlagen eignen sich besser als Rauchmelder zur Früherkennung von Bränden in Serverräumen und IT-Anlagen. Automatische Brandbekämpfungssysteme vermeiden hohe Anschaffungskosten für neue IT-Systeme. Papier, Pappe und Verpackungsmaterialien sind Gefahrenquellen. Der Serverraum darf nicht zur Lagerung und Aufbewahrung von brennbaren Gegenständen missbraucht werden.

BSI, IT-Grundschutz, G 0.1 Feuer

 

Schutz vor Feuchtigkeit und Wasser

Hardware und elektronische Geräte wie Server, Speicher und Switches, IT-Geräte und IT-Systeme müssen vor Feuchtigkeit geschützt sein. In Infrastrukturen darf kein Wasser oder Regen eindringen. Im Technikraum sollten keine Wasserleitungen vorhanden sein. Leckagen, eindringendes Löschwasser oder Überflutung von Heizungs- und Sprinkleranlagen stellen ein Risiko dar und können zum Ausfall führen. Verwenden Sie niemals Wasser zum Reinigen.

BSI, IT-Grundschutz, Elementare Gefährdungen, G 0.3 Wasser

 

Diebstahl- und Einbruchsschutz

19 Zoll Racks sollten immer verschlossen sein, um unbefugten Zutritt zu verhindern. Türen und Fenster in den Räumlichlkeiten sollten gegen Diebstahl gesichert werden. Mindestens Widerstandsklasse RC2 (Widerstandsklasse) oder höher nach DIN EN 1627:2011-09 „Türen, Fenster, Fassaden, Gitterelemente und Abschlüsse – Einbruchhemmung – Anforderungen und Klassifizierung“, damit sie länger Methode des Konsumdiebstahls. Die Widerstandsklasse RC2 bietet Spezialschlösser, Rollladensicherungen, sichere Notausgänge und abschließbare Aufzüge. Der Zugang zum EDV-Raum darf lediglich mit Schlüssel oder Chipkarte möglich sein.

BSI, IT-Grundschutz, INF.1 Allgemeines Gebäude

 

Videoüberwachung

Um Schäden vorzubeugen, kann der Eingangsbereich durch Videoüberwachung und datenschutzkonforme Aufzeichnungen geschützt werden.

BSI, IT-Grundschutz, INF.2.A24 Einsatz von Videoüberwachungsanlagen

 

Zutritts- und Zugangsberechtigung

Zugang zu den Netzwerkschränken hat nur Personal, das zur Erfüllung seiner Aufgaben (Wartung, Reparatur, Datensicherung) Zugang zu IT-Systemen benötigt. Der Zutritt zum IT-Raum sollte dokumentiert und kontrolliert werden. Für Notfälle sollte ein Schlüssel an einem geheimen Ort aufbewahrt werden. Wer wann die Schlüssel für den Serverraum erhalten hat, sollte ebenfalls dokumentiert werden.

BSI, IT-Grundschutz, INF.2 Rechenzentrum sowie Serverraum, 2 2 Schutz vor unberechtigten Zutritt

 

Staub und Schmutz

Verschmutzungen wie Staub, Baustaub und Schmutz können Störungen und Ausfälle in der Informationstechnik verursachen. Staub könnte eine tickende Zeitbombe für Unternehmen sein. Viele Brände werden durch Unachtsamkeit verursacht. Defekte Geräte verursachen oft Brände. Geräte, die nicht ausreichend mit Luft versorgt werden und überhitzen, sind gefährlich. Staub verursacht ein hohes Risiko von Kurzschlüssen, Bränden und Ausfällen, was zu Reparaturkosten und Ausfallzeiten führt.

BSI, IT-Grundschutz, INF.2 Rechenzentrum sowie Serverraum, 2 9 Verschmutzung


BSI IT-Grundschutz, Elementare Gefährdungen, G 0.4 Verschmutzung, Staub, Korrosion

 

Wir beraten Unternehmen zur IT-Sicherheit, Verfügbarkeit und Sicherung der Informatik

Cyberkriminalität hat einen zunehmenden Einfluss auf wirtschaftliche und politische Prozesse. Die Folgen von Cyberangriffen zeigen, dass IT-Sicherheit unverzichtbar ist. Die Nichterfüllung der drei Ziele Vertraulichkeit, Integrität oder Verfügbarkeit kann verheerende Auswirkungen haben. Ob KMU, Mittelstand und Behörde, ob Technologien in Verwaltung, Forschung, Medien, Energie, Handel, Dienstleistung oder Industrie, ob Cybercrime, aktuelle Datentechniken, neues System, Weiterbildung und Kurse, Service, wir helfen vor Ort bei Themen zur Awareness und Automatisierung. Kontaktieren Sie uns, wenn Sie auf der Suche nach Tipps für eine reibungslose Kommunikation per E-Mail und Internet sind.

Geschützte Daten im Unternehmen. Nehmen Sie Kontakt per Telefon, E-Mail oder Kontaktformular auf.