Datensicherung - Smarte Produkte und Dienstleistungen, die Ihre Daten sicher machen

Datensicherung / Backup: Schutz vor Datenverlust

Der Zweck des Backups und Kopierens von Daten besteht darin, sie im Falle eines Datenverlusts zurückkopieren zu können. Genau wie die Informationssicherheit trägt die Datensicherung dazu bei, im Serverraum Gefahren oder Bedrohungen zu verhindern, wirtschaftliche Verluste zu vermeiden und Risiken zu minimieren, die durch Datenverlust oder Manipulation der Informationenverursacht werden. Das Backup der Festplatte auf einem Speichermedium oder in die Cloud dient dem Schutz der Informationstechnologie für den sicheren Betrieb (Betriebssicherheit) und zur Schadenverhütung.

Wie alle Computerteile werden auch Festplatten manchmal beschädigt und SSDs gehen manchmal kaputt. Wenn das DVD-Laufwerk fehlerhaft ist, spielt es keine Rolle. Sie tauschen es aus und arbeiten weiter. Wenn die Festplatte jedoch ausfällt, sind die Daten nicht mehr verfügbar. Daher sind einige wichtige Punkte zu beachten. Wir bieten smarte Produkte und Dienstleistungen, die Ihre Daten sicher machen.

 

  1.  Backup: Schutz vor Datenverlust
    1. Häufige Fehler für Totalschäden 
    2. Gründe für Datenverlust
    3. Unternehmensdaten müssen mit größter Sorgfalt behandelt werden
    4. Schadprogramme und Hacker-Angriffe verursachen häufig Datenkorruption
    5. Wer die Daten regelmäßig sichert, ist auf der sicheren Seite
  2. Schützen Sie Ihre Arbeit und damit Ihre Zukunft zuverlässig mit Datensicherungen
    1. Eine regelmäßige Datensicherung ist das doppelte Netz
  3. Backup - Ihre rettende Sicherheitskopie
  4. Wieso Daten sichern? Schutz der Informationen
    1. Bei Bedarf werden die Daten aus der letzten Sicherung wiederhergestellt
  5. Richten Sie Backups ein, bevor der Notfall eintritt.
    1. Anforderungen an die Datensicherheit
  6. Ein Notfall tritt schneller ein, als man denkt
  7. Trügerische Datensicherung und Datensicherheit
    1. Ein RAID-System ist kein Ersatz für die Datensicherung
    2. Sonderfall Verschlüsselungstrojaner
  8. Rechtliche Grundlagen der Datensicherung

 

Die Datensicherung kopiert alle Daten, die Sie brauchen regelmäßig auf einen Datenträger, den Sie anschließend sicher verwahren müssen. Der Verlust der Anwendungsdaten, also Dateien, die Sie selbst erstellt und auf den Server oder dem PC gesichert haben, ist schlimm.

Dies sind beispielsweise ERP-Systeme, Angebote, Rechnungen, Datenbanken, Texte, Fotos, Tabellen oder übrige Dokumente. Verschwindet dieses Wissen, ist es für immer verloren. Allein eine regelmäßige Datensicherung kann Sie vor Datenverlust schützen.

 

 Backup: Schutz vor Datenverlust

  • Kaufen Sie Festplatten mit einer hohen statistischen Lebensdauer (24/7)
  • Verwenden Sie ein RAID-System, mindestens RAID1 (Spiegelung der Festplatten)
  • Bereiten Sie sich auf einen möglichen Festplattenausfall vor, indem Sie die Daten mit einer Datensicherung häufig genug sichern.

Eine angemessene Datensicherheit ist Voraussetzung für einen wirksamen Datenschutz. Die Datensicherheit umfasst technische Maßnahmen zum Schutz aller möglichen Informationen. Es werden die Ziele Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Informationen verfolgt.

 

 Festplatten SSDs Datensicherung gegen Datenverlust

 

Häufige Fehler für Totalschäden 

Dies sind die häufigsten Fehler für permanente Totalschäden: Verschleiß, Alterung, Konstruktions- und Materialfehler, Vibrationen, Spannungsspitzen und viele andere Gründe können die Ursache für diesen Datenverlust sein. Daher ist die Ausfallsicherheit der IT-Infrastruktur so wichtig. Ausfallsicherheit ist eines der wichtigsten Merkmale, die bei der Herstellung, dem Kauf oder der Verwendung von IT-Systemen berücksichtigt werden müssen.

 

Gründe für Datenverlust

Datenverlust kann durch versehentliches Datenlöschen entstehen, doch viele Dateien lassen sich schnell aus dem Papierkorb wiederherstellen. Daten werden aber auch irrtümlich überschrieben, wenn Sie beispielsweise ein vorhandenes Textdokument als Vorlage für ein neues Dokument verwenden, es bearbeiten und dann versehentlich unter dem alten Namen speichern.

Ein kurzer Text lässt sich recht schnell neuschreiben, doch ein Text über mehrere Seiten, ein Doktorarbeit, eine umfangreiche Exceltabelle sind nur mit großer Mühe neu zu erstellen, Fotos sind meist gar nicht zu ersetzen und sind somit besser aus der Datensicherung wiederherzustellen. 

Die Risiken für Ihre Informationen und Gründe für Datenverlust sind vielfältig und reichen von Kurzschlüssen über Ausfälle bis hin zu Softwarefehlern, aber auch Diebstahl oder Manipulation. Ein häufiger Grund, der für Datenverlust verantwortlich ist, ist das nicht vollständige Herunterfahren des Computers, meist beim Installieren von Updates oder Patches.

Wenn die Stromversorgung aufgrund eines Stromausfalls oder Ungeduld einfach unterbrochen wird, werden wichtige Schreibvorgänge nicht abgeschlossen und die Informationen nicht gespeichert. Manchmal lässt sich der Rechner (Computer) dann auch gar nicht mehr starten.

 

Unternehmensdaten müssen mit größter Sorgfalt behandelt werden

Im Falle eines vollständigen Ausfalls wird der Privatnutzer das System selbst neu aufsetzen, was für ein Unternehmen aufgrund des Systemausfalls und der Zeit unrealistisch ist. Unternehmensdaten müssen daher mit größter Sorgfalt behandelt werden. Datensicherheit, d.h. der Schutz vor Manipulationen, Verlust oder unbefugtem Zugriff durch Dritte kann durch geeignete organisatorische und technische Mittel gewährleistet werden.

 

Schadprogramme und Hacker-Angriffe verursachen häufig Datenkorruption

Schadprogramme und Computer-Malware wie Viren und Würmer oder Hacker-Angriffe verursachen häufig auch Datenkorruption oder im Fall von Ransomware (Locky) die Verschlüsselung aller Daten. Computersysteme können jederzeit infiziert werden, das Risiko, dass solche Bedrohungen ihr eigenes IT-System betreffen und Datenverlust als Folge haben, lässt sich jedoch durch wichtige Maßnahmen wie die regelmäßige Datensicherung verringern.

 

Wer die Daten regelmäßig sichert, ist auf der sicheren Seite

Wer regelmäßig Fotos, Videos und Dokumente sichert, muss sich keine Gedanken über die Folgen von Cyberangriffen, technischen Defekten oder Unfällen machen. Wenn der Computer, Server, Mobiltelefon und Tablet gesichert sind, haben Sie bereits viel getan.

Aber die externe Festplatte oder der NAS kann ebenfalls kaputt gehen oder gestohlen werden. Darüber hinaus ist die Backup-Festplatte wahrscheinlich in der Nähe des IT-Systems. Beim Wasserschaden oder wenn es brennt hilft Ihnen diese Datensicherung nicht viel. Nur eine weitere Sicherungskopie hilft, die stets an einem anderen Ort verwahrt wird.

 

Schützen Sie Ihre Arbeit und damit Ihre Zukunft zuverlässig mit Datensicherungen

Sowohl für Unternehmen als auch für den privaten Sektor ist die Datensicherung eine wesentliche Maßnahme. Weil Ihre gespeicherten Ergebnisse die Grundlage Ihrer Projekte sind. Daher sollte eine Datensicherung sowohl vor physischen Verlusten als auch vor Verlusten aufgrund von Datendiebstahl, Manipulationen oder versehentlichem Löschen schützen.

Für Organisationen sind die Kontinuität des Geschäftsbetriebs und die Aufrechterhaltung der Daten- und Systemverfügbarkeit von entscheidender Bedeutung. Ein Ausfall kostet Zeit und bedeutet normalerweise erheblichen finanziellen Schaden.

Möglichkeiten, Artikel, Programme und Service für ein Backup gibt es viele. Backup Software bietet das Sichern der Daten, Dateien und des Windows Betriebssystems auf Festplatte oder in die Cloud im Internet, als Vollsicherung, als Image oder in anderen Formaten und den anschließenden Test. 

 

Eine regelmäßige Datensicherung ist das doppelte Netz

Eine Datensicherung ist das Backup für einen Notfall. Wir erstellen individuelle Konzepte für die Sicherung von Daten, sodass als vorbeugende und dringende Maßnahme ein doppeltes Netz bereitgestellt wird. Nach einem IT-Fehler mit Datenverlust ist eine sofortige Wiederaufnahme der Geschäftsprozesse gewährleistet.

Wie viel Aufwand für die Datensicherung erforderlich ist, d.h. wie oft Sie Ihre Dateien extern speichern, liegt ganz bei Ihnen. Dringend anzuraten ist eine regelmäßige Sicherung, die im Netzwerk ganz automatisch erfolgen kann. Wir empfehlen, die Informationen täglich zu speichern. Dafür gibt es unterschiedliche Speichermethoden und Backup Programme.

 

 IT-Dienstleistungen, Sicherheit, Datensicherung Hamburg, Backup

Backup - Ihre rettende Sicherheitskopie

Als erfahrener IT-Ansprechpartner wissen wir nicht nur, wie wichtig die Sicherung ist, sondern auch, wie die Datensicherung durch regelmäßige Updates und Wartung zuverlässig funktioniert. Wenn Sie sich jemals in einer Datenverlustsituation befinden, kennen wir intelligente Methoden zur Datenwiederherstellung.

Ob Datensicherung gegen unbefugten Zugriff, sichere Speicherung und Abrufbarkeit oder Schutz vor Datenmanipulation - kontaktieren Sie uns und stellen Sie mit angemessener Computersicherheit sicher, dass Ihre Arbeit immer in trockenen Tüchern ist.

 

Wieso Daten sichern? Schutz der Informationen

Im Idealfall werden Datensicherungen nicht benötigt. Im Notfall sind gesicherte Informationen jedoch unersetzlich. Der Schaden, der ohne Datensicherung entstehen würde, kann meist gar nicht eingeschätzt werden.

Eine Sicherung (Datensicherung) ist sehr wichtig, um Datenverlust zu vermeiden. Regelmäßige Sicherungen speichern idealerweise alle wichtigen Informationen vom Server, Storage (Datenspeicher) oder Computer an einem anderen sicheren Ort (Medien, Brandschutzbereich, Rechenzentrum).

 

Bei Bedarf werden die Daten aus der letzten Sicherung wiederhergestellt

Bei Bedarf werden die Daten (aus der letzten Sicherung) wiederhergestellt. Datensicherung ist das Kopieren von Informationen auf ein externes Medium (Backup). Bei Datenverlust kann die Datensicherung erneut kopiert (wiederhergestellt) werden (Restore). Datensicherung ist eine Datensicherheitsmaßnahme

Gelegentliche Sicherungen reichen nicht aus. Die Daten sollten regelmäßig und automatisch gesichert und räumlich getrennt werden. Eine Datensicherung kann als zusätzliche Sicherheit in einem Rechenzentrum gespeichert werden. Die gesetzliche Verpflichtung zum Schutz Ihrer Daten wurde erfüllt.

Wir erstellen ein Datensicherungskonzept, das sich flexibel, einfach, schnell und automatisch an die Sicherheitsanforderungen anpasst und eine schnelle Wiederherstellung bei Datenverlust, Virenbefall, Eindringen, Vandalismus, Manipulation oder Festplattenfehler.

 

Richten Sie Backups ein, bevor der Notfall eintritt.

Eine Datensicherung ist nur so gut wie die zugrunde liegende Strategie, kombiniert mit konsequenter Durchsetzung und regelmäßiger Überprüfung. Die Datensicherung kann vollständig (alle Daten), inkrementell (nur Daten, die sich seit der letzten Sicherung geändert haben) oder differenziell (alle Daten, die sich seit der letzten vollständigen Sicherung geändert haben) erstellt werden.

Jede dieser Datensicherungsmethoden hat ihre Vor- und Nachteile, und es ist sinnvoll, sie in Kombination zu verwenden.

Das Generationenprinzip (auch Großvater-Vater-Sohn-Datensicherung genannt) ist eine dreifache Datensicherung unterschiedlichen Alters. Bei Datenverlust und gleichzeitiger Beschädigung der letzten Sicherungen ist so weiterhin eine Wiederherstellung möglich.

 

Anforderungen an die Datensicherheit

Daten werden auf einer Vielzahl von Speichermedien gesichert. Das Sichern auf CDs, DVDs und ZIP-Laufwerke ist heutzutage umständlich und dauert lange, Mobile USB-Sticks, Festplatten, SSDs sowie Cloud sind praktikabel. Aufgrund der hohen Datenmengen und gestiegenen Anforderungen an die Datensicherheit und Datensicherung im Unternehmensumfeld sind andere Technologien wie RAID, NAS, SAN sowie Tape / Streamer im Einsatz.

  • Sichern Sie Ihre Daten regelmäßig auf andere Datenträger.
  • Denken Sie auch an gespeicherte Passwörter, Programmlizenzen, Zugangsdaten, Browser- und Maileinstellungen, die Sie vor Verlust schützen möchten.
  • Denken Sie an Ihre Datenbank. SQL und Exchange Server Datenbanken sind ständig in Benutzung, daher hier besonderes Augenmerk, ob das Backup auch wirklich sichert.

 

Ein Notfall tritt schneller ein, als man denkt

Locky ist als Erpresser-Trojaner weit verbreitet. Als gut gefälschte Mail kommt er meistens auf den PC und somit ins Netzwerk. Locky, Cryptolocker und andere Ransomware befallen den PC und verschlüsseln alle Daten. Es ist nichts mehr zu gebrauchen. Ein aktueller Virenscanner ist Pflicht, schützt aber nicht immer. Wenn Locky seine Arbeit getan hat, meldet er sich mit der Lösegeld-Forderung.

Erpresser-Trojanern wie Locky lassen sich zwar relativ leicht entfernen, sie hinterlassen aber verschlüsselte Dateien, im Grunde kompletten Datenmüll. Die Originaldateien und auch Wiederherstellpunkte und Shadow-Kopien sind futsch. Im Endeffekt hilft lediglich (Stand Mai 2016) das Zurückspielen der - hoffentlich - vorhandenen Datensicherung.

 

Trügerische Datensicherung und Datensicherheit

RAID-Systeme werden überall dort eingesetzt, wo Server oder Network Attached Storage-Systeme (NAS) verwendet werden. Sie gelten als Standard für die sichere Datenspeicherung. Im RAID-Verbund gibt es mehrere Datenträger, mindestens zwei (RAID1, Spiegelung). Die Wahrscheinlichkeit eines Festplattenausfalls ist dabei erhöht. Das RAID-System erstellt gezielt redundante Informationen auf den einzelnen Festplatten.

 

Ein RAID-System ist kein Ersatz für die Datensicherung

Auf diese Weise bleibt bei einem Ausfall einer Festplatte die Funktionalität des Serversystems gewahrt. Nachdem der defekte Datenträger ersetzt wurde, wird der ursprüngliche Zustand durch "Rebuilt" wiederhergestellt. Ein RAID-System ist aber kein Ersatz für die Datensicherung. Vibrationen, Überhitzung und Überspannung verkürzen die Lebensdauer von Festplatten in einem RAID-System erheblich.

Magnetbänder waren einst eine weit verbreitete Technologie zur Datenspeicherung. In einem professionellen Umfeld werden Magnetbänder, da sie normalerweise eine hohe Zuverlässigkeit und Langzeitstabilität aufweisen, immer noch häufig für die Speicherung und Archivierung von Daten verwendet, normalerweise in Bandbibliotheken (tausende Bänder).

Magnetbänder haben aber auch Nachteile. Sie sind empfindlich gegen Staub. Staubpartikel können eine erfolgreiche Datensicherung vortäuschen oder die Wiederherstellung von Daten unmöglich machen. In einem Rechenzentrum (RZ), Data Center oder Serverraum muss die Menge der Partikel in der Luft so gering wie möglich gehalten werden, um das Risiko von Staub für elektronische Geräte zu vermeiden. Hier gilt die DIN EN ISO 14644-1 Reinraumklasse 8.

 

Sonderfall Verschlüsselungstrojaner

Verschlüsselungstrojaner treten nach erfolgreicher Infektion des Computers in Aktion. Alle angeschlossenen Festplatten werden gescannt, Schattenkopien gelöscht und mehrere Dateiformate verschlüsselt. Gut für diejenigen, die eine aktuelle "Offline" -Datensicherung im Schrank haben, ansonsten sieht es schlecht für Ihre Daten aus.

Heutzutage wird die Verschlüsselung nicht immer sofort ausgeführt. Trojanische Pferde können mehrere Wochen im Netzwerk warten, bevor sie ausgelöst werden. Bis dahin hat die Ransomware heimlich alle Datensicherungen verschlüsselt und erst danach verschlüsselt diese die Dateien auf den Festplatten.

Die Daten aus der Sicherung lassen sich dann nicht wiederherstellen. Daher ist es für Betriebe unbedingt erforderlich, regelmäßige Sicherungen auf externen oder Wechselmedien durchzuführen, die auch längere Zeit weggeschlossen und nicht wiederverwendet werden.

 

Rechtliche Grundlagen der Datensicherung

Jeder Unternehmer trägt die Verantwortung der Sicherheit seiner Daten selbst (§ 11 BDSG). Die dringende Empfehlung: Erstellen Sie ein Datensicherungskonzept. Hier gilt es, die verschiedenen Einflussfaktoren der IT-Systeme zu bestimmen, eine geeignete Verfahrensweise der Datensicherung zu entwickeln und nachvollziehbar zu dokumentieren, auch wenn ein IT-Dienstleister mit der Einrichtung der Datensicherung beauftragt wurde. Kontrollieren Sie die Sicherung Ihrer Daten regelmäßig.

Links:

IT-Sicherheit in der Wirtschaft: Datenschutz und Datensicherheit

Datensicherung – wie geht das?

Datenverlust – wie schütze ich mich?

BSI CON.3:Datensicherungskonzept

 

Tags: IT-Grundschutz, Informationssicherheit