Instandhaltung Technischer Anlagen

ITK Instandhaltung:
Predictive Maintenance, die den funktionsfähigen Zustand der IT und EDV sicherstellt

 

  1. ITK Instandhaltung:
    Predictive
    1. Proaktive Instandhaltung und Wartung / Maintenance
    2. Instandhaltung technischer Anlagen für den betriebsfähigen Zustand der Systeme
      1. Wartung, Inspektion und Instandsetzung (Reparatur)
      2. Doppelboden im Serverraum oder Rechenzentrum
    3. Instandhaltung und Wartung der Informationstechnik (IT)
      1. Instandhaltung technischer Anlagen, Maschinen und Komponenten
      2. Vorbeugende Wartung / Maintenance der IT-Infrastruktur
      3. Predictive Maintenance (PM) / Vorausschauende Wartung
      4. Instandsetzung - Hardware und IT-Geräte reparieren
      5. Inspektion ist auch Teil der Instandhaltung
      6. Reinigungsarbeiten im Serverschrank, Serverraum, Data Center und Rechenzentrum (RZ)
      7. Rechtsgrundlagen und technische Vorschriften für Wartung und Instandhaltung
      8. Schutzkonzepte gelten für alle Gefahren, die von Betriebsmitteln ausgehen
      9. Wartungsintervalle für Brandmeldeanlagen
      10. Technische Dokumentation
      11. Instandshaltungsmanagement und Maintenance Management

 

Proaktive Instandhaltung und Wartung / Maintenance

Die Instandhaltung ist in der Regel für die Verfügbarkeit der IT-Geräte (Maschinen) verantwortlich. Um dies zu gewährleisten, müssen einige Grundbedingungen erfüllt sein. Es gibt hohe Anforderungen an die Verfügbarkeit sensibler Bereiche im Bereich von Gebäuden und Unternehmen wie EDV & IT und Klimaanlagen in Serverräumen, Data Center oder Rechenzentren (RZ). Nicht nur die Systemtechnik, sondern auch deren Betrieb, Steuerung und Wartung / Maintenance (Instandhaltung technischer Anlagen) spielen eine wichtige Rolle. Instandhaltung sind alle Maßnahmen zur Aufrechterhaltung des Zielzustands (SOLL-Zustand) und zur Bestimmung und Bewertung des tatsächlichen Zustands (IST-Zustand). Diese Maßnahmen sind: Sichtprüfung, Inspektion (Ermittlung und Bewertung des aktuellen Zustands), Wartung (Beibehaltung des Zielzustands), Reparatur (Wiederherstellung des Zielzustands). Technische Anlagen können ihren Zweck nur erfüllen und sicher verwendet werden, wenn sie sich in einem einwandfreien Betriebszustand befinden. Jedes technische System und jeder Prozess benötigt grundsätzlich eine eigene Instandhaltungsstrategie. Insbesondere in Systemen zur Vermeidung von Gefahren (wie Brandschutzanlagen) sind geeignete Bedingungen unerlässlich und überlebenswichtig. Wir bieten Ihnen alle Dienstleistungen der DIN 31051 für alle Branchen: von Instandhaltung, Wartung, Inspektion und Reparatur bis hin zu Verbesserungen und Schwachstellenanalysen als maßgeschneiderte Lösungen. Basierend auf umfangreichen Analysen, gezielten Empfehlungen und Beratungen haben wir ein separates Technologiepaket entwickelt, das auf den Kunden- und Herstelleranforderungen basiert. Umfassender Support von speziellen Dienstleistungen bis hin zur gesamten Betriebstechnologie. Ausführung von Instandhaltungs-, Wartungs-, Inspektions- und Reparaturarbeiten, um die Betriebssicherheit sicherzustellen. Unsere Leistungen umfassen die regelmäßige Instandhaltung sowie die Übernahme komplexer Wartungsbereiche vor Ort.

 

Instandhaltung technischer Anlagen für den betriebsfähigen Zustand der Systeme

Die Informations- und Kommunikationstechnik (ITK) ist das Rückgrat eines Unternehmens. Störungen und Fehler führen zu empfindlichen Ausfällen. Daher konzentrieren wir uns auf die Prävention, kümmern uns aber auch um die Reparatur und Beseitigung der Ursachen nach einem Ausfall. Unser Ziel ist die langfristige Verfügbarkeit aller IT-Systeme sicherzustellen. Die Verfügbarkeit der IT-Infrastruktur und elektrischer Systeme ist sehr anspruchsvoll, da Ausfälle in der Regel direkt zu Betriebsstillständen führen. Der Gesetzgeber setzt bestimmte Maßnahmen für technische Systeme und Objekte voraus, um diese Systeme im betriebsfähigen Zustand zu halten. Instandhaltung, Wartung und Inspektionen spielen hier eine Rolle. Die Wartung bewertet und / oder korrigiert die Verschlechterung und verringert die Wahrscheinlichkeit eines Komponentenausfalls.

 

Wartung, Inspektion und Instandsetzung (Reparatur)

Die Instandhaltung Technischer Anlagen und Komponenten ist ein Verfahren zur Wartung, Inspektion und Instandsetzung (Reparatur). Die dazu notwendigen Tätigkeiten sind im Wartungsplan nach Art, Zeitfolge und Priorität zu erfassen. Im Rahmen der Wartungsarbeiten in den Serverräumen sind Reinigungsarbeiten ebenso auszuführen. Administrative Maßnahmen umfassen alle Prozesse und Aktivitäten der Planung, Vorbereitung, Implementierung, Unterstützung und Kontrolle der erforderlichen Wartungsmaßnahmen. Dies sind zum Beispiel Wartungsstrategien entwickeln, Risikobewertungen erstellen, Wartungs- und Inspektionspläne erstellen, jährliche Überholungen durchführen.

 

Doppelboden im Serverraum oder Rechenzentrum

Die Reinigung der Oberflächen sowie der Flächen unterhalb des Doppelbodens können unabhängig von den anderen Wartungsarbeiten durchgeführt werden. Die Flächen unterhalb der Doppelböden (Hohlraumboden) und die dort eingebauten Kabel-Tragsysteme und Kabel-Leitungsanlagen sind im Laufe der Zeit aufgrund der Zuführung der Luft zur Kühlung der IT-Geräte durch Staub verschmutzt und müssen gründlich gereinigt werden. Mit Schadstoffen wie Asbest muss nicht gerechnet werden. Die Oberflächen der Doppelböden und Schaltanlagenräumen müssen ebenfalls regelmäßig gereinigt werden.

 

Instandhaltung Technischer Anlagen und Komponenten

 

Instandhaltung und Wartung der Informationstechnik (IT)

 

Instandhaltung technischer Anlagen, Maschinen und Komponenten

Die Instandhaltung der Systeme, Anlagen, Bauelementen, Geräten, Komponenten und Betriebsmitteln soll sicherstellen, dass der funktionsfähige Zustand erhalten bleibt oder wiederhergestellt ist. Agilität, Flexibilität, Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit sind Grundbedingungen für den reibungslosen Geschäftsablauf. Vorbeugende (präventive) Instandhaltung kann in Form einer zustandsbasierten, geplanten oder einer vorausschauenden (proaktiven) Wartung erfolgen.

 

Vorbeugende Wartung / Maintenance der IT-Infrastruktur

Die IT ist ein wichtiger Bestandteil des Unternehmens. Um Ihre Investition so rentabel wie möglich zu gestalten, müssen Ihre Server, Rechenzentren und Cloud-Strukturen kontinuierlich und fehlerfrei arbeiten. Eine gut gewartete IT-Umgebung kann Ausfallzeiten, eine hohe Mitarbeiterproduktivität und Mitarbeiterzufriedenheit gewährleisten. Die Wartung (Maintenance) umfasst alle Maßnahmen zur Aufrechterhaltung (Bewahrung) des Sollzustandes des Systems oder des technischen Objekts. Wartung ist ein Teilbereich der Instandhaltung. Wartungsarbeiten sind daher vorbeugend, da sie darauf abzielen, die Funktionalität des Objekts in Zukunft so lange wie möglich aufrechtzuerhalten. Die Wartung umfasst nach DIN 31051 Maßnahmen zur Verzögerung des Verschleißes. In Bezug auf Aktivitäten geht es bei der Wartung um einstellen, reinigen, austauschen, auslösen und protokollieren. Die Wartung erfolgt hauptsächlich für einen möglichst langen störungsfreien Betrieb der Geräte. Da die Wartung einen vorbeugenden und vorausschauenden Hintergrund hat, legen viele Gesetze großen Wert auf diesen Teil der Wartung. Darüber hinaus dient die Wartung besonders der Fürsorge für Menschen und Maschinen.

 

Predictive Maintenance (PM) / Vorausschauende Wartung

Predictive Maintenance (PM), also vorausschauende Wartung gilt als die einzig wahre Instandhaltungsstrategie. Solange die Wartung sicherstellt, dass die ITK kontinuierlich verfügbar ist, ist alles in Ordnung. Solange Ausfallzeiten vermieden und die Wartung gemäß Empfehlungen des Herstellers eingehalten werden, ist ja auch alles ok. Predictive Maintenance (PM) ist eine Wartungsstrategie, um den Zustand von Geräten während des Betriebs zu überwachen. So ist festzustellen, wann eine Reparatur erforderlich ist. Im Vergleich zu regelmäßigen, intervall- oder zeitbasierten vorbeugenden Wartungsarbeiten spart die vorausschauende Wartung Kosten, da die Arbeiten nur bei Bedarf durchgeführt werden. Daher gilt PM als zustandsbasierte Instandhaltung.

 

Instandsetzung - Hardware und IT-Geräte reparieren

Instandsetzung (Reparatur) ist ein Teilbereich der Instandhaltung. Instandsetzungsarbeiten sind die konkreten Maßnahmen der Instandsetzung. Unter Instandsetzung versteht man im Gegensatz zur Instandhaltung die Wiederherstellung oder Ausbesserung eines defekten Objektes in den funktionsfähigen, gebrauchsfähigen oder vertragsgemäßen Zustand. Eine Reparatur kann mit dem Austausch defekter Teile, mittels hinzufügen von Teilen oder durch eine Neuordnung von Teilen erfolgen. Instandsetzung Technischer Anlagen, Maschinen und Komponenten ist eine physische Maßnahme zur Wiederherstellung der Funktionalität einer fehlerhaften Einheit. Die Instandsetzung ist die Wiederherstellung oder Ausbesserung eines defekten Objektes in den funktionsfähigen, gebrauchsfähigen oder vertragsgemäßen Zustand.

 

Inspektion ist auch Teil der Instandhaltung

Die Inspektion ist auch Teil der Instandhaltung. Hier geht es darum, den aktuellen Stand des technischen Objekts oder technischen Systems strukturiert zu ermitteln. Der Zweck dieser Inspektion ist es, die aktuelle Situation zu bestimmen. Dies ist eine Konformitätsprüfung. Dazu gehören Prüfung, Zählung, Messung, Analyse und Dokumentation.

 

Reinigungsarbeiten im Serverschrank, Serverraum, Data Center und Rechenzentrum (RZ)

Reinigungsarbeiten gehören zum Bereich Wartung und damit auch zum Bereich Instandhaltung. Erfahren Sie mehr über gefährlichen Staub und Schmutz und wichtige Reinigungsarbeiten der IT-Infrastruktur in 19 Zoll Racks, Serverräumen, Data Center oder Rechenzentren (RZ) gemäß DIN EN ISO 14644-1, Reinraumklasse 8: https://www.rechenzentrumreinigung.eu

 

Rechtsgrundlagen und technische Vorschriften für Wartung und Instandhaltung

In vielen Rechtsbereichen können Wartungsverpflichtungen entstehen, beispielsweise in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Unfallversicherungsbestimmungen, den Arbeitsplatzbestimmungen (Arbeitsstättenverordnung) und den Anweisungen des Herstellers. In DIN 31051 und DIN EN 13306 gibt es hauptsächlich allgemeine technische Vorschriften, Grundsätze und Definitionen der Instandhaltung. Neben den Vorschriften für spezielle Anlagentypen verpflichtet die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) auch die Arbeitgeber, Maschinen und Anlagen regelmäßig zu warten.

 

Schutzkonzepte gelten für alle Gefahren, die von Betriebsmitteln ausgehen

Maschinen, Anlagen und Systeme stellen Arbeitsmittel dar, und ihre Sicherheit und Funktionalität kann Mitarbeiter und die Öffentlichkeit schützen. Die darin enthaltenen Schutzkonzepte gelten für alle Gefahren, die von Betriebsmitteln ausgehen. BetrSichV gibt den Arbeitgebern die grundsätzliche Verpflichtung, die erforderlichen Instandhaltungsmaßnahmen unverzüglich und unverzüglich zu ergreifen. Es enthält auch bestimmte Regeln für Instandhaltungs-, Wartungs- und Reparaturarbeiten. § 2 Abs. 1 BetrSichV definiert Arbeitsmittel / Betriebsmittel.

 

Wartungsintervalle für Brandmeldeanlagen

Die DIN 14675 legt die jährlichen Wartungsintervalle für Brandmeldeanlagen fest. Hersteller von Brandschutztüren sehen jährliche Wartungsarbeiten vor. Darüber hinaus sind für die Prüfung von Brandschutztüren die in ASR 1.7 in den technischen Regeln für Arbeitsstätten festgelegten Punkte 10.1 (3) und (4) zu beachten. Der Aufzug ist ein System, das gemäß § 2 Nr. 30 ProdSG (Produktsicherheitsgesetz) überwacht werden muss. BetrSichV hat Anforderungen an die regelmäßige Wartung und Prüfung, die mit der TÜV-Plakette bestätigt werden.

 

Technische Dokumentation

Wartungspläne sind die Basis für langfristig störungsfreie Anlagen und Maschinen. Das Wartungspersonal benötigt nicht nur detaillierte Informationen über den Zeitpunkt und die Häufigkeit von vorbeugenden Maßnahmen, sondern muss auch die notwendigen Geräte und Sicherheitsvorschriften kennen, die bei der Arbeit zu beachten sind. Eine detaillierte Dokumentation von Ersatz- und Verschleißteilen sichert die notwendige Verfügbarkeit der Maschine oder Anlage. Dazu gehören auch ständig aktualisierte Informationen zu Teilelieferanten und Lieferzeiten.

 

Instandshaltungsmanagement und Maintenance Management

Im Laufe der Zeit werden alle Komponenten, Betriebsmittel und Ressourcen ungünstigen Veränderungen, Verschlechterung der Bedingungen ausgesetzt sein. Wenn diese die Schadensgrenze erreichen, ist ein Schaden entstanden. Ziel der Instandhaltungsstrategie ist es, Schwachstellen zu reduzieren, Verfügbarkeit zu erhöhen, Qualitätssicherung, Prozesssicherheit und Anlagenverfügbarkeit zu erhöhen. Das beste Instandhaltungsmanagement sollte immer eine Kombination verschiedener Instandhaltungsstrategien beinhalten. Neue Schwachstellen können durch ein verbessertes Wartungsmanagement entdeckt werden. Nur so erreicht man eine Risikominimierung durch ein umfassendes Instandhaltungsmanagement. Maintenance ist der Akt der Aufrechterhaltung, die Pflege oder Wartung von Maschinen oder Eigentum: Bei richtiger Wartung hält das Auto viele Jahre. Das Instandhaltungsmanagement ist das Management der Instandhaltungsprozesse. Es umfasst nicht nur die technischen Prozess der vier grundlegenden Maßnahmen Wartung, Inspektion, Reparatur und Verbesserung (Beseitigung von Schwachstellen), sondern auch Management, einschließlich Auftragsplanung, -verarbeitung und -implementierung , Auswertung, Beuteilung und Rückmeldung zählt. Das Instandhaltungsmanagement zielt auf eine kontinuierliche Verbesserung.

 

Bei Keding bieten wir umfassende, herstellerunabhängige Wartungsservices für Ihre multifunktionale IT-Infrastruktur. Nehmen Sie per Telefon, E-Mail oder Kontaktformular Kontakt zu uns auf.

 

Tags: Instandhaltung, Nachhaltigkeit, Langlebigkeit, Was bedeutet IT?, Dienstleistungen, Wartung, Support, Beratung, IT.Sicherheit, Systemhaus, Netzwerk, Reparatur, Werterhaltung, Reinigung