Computer Wartung, Rechner warten und pflegen

Rechner-Wartung

 

So halten Sie Ihren PC schnell, stabil und verlässlich

Computer sind in den letzten Jahren benutzerfreundlicher geworden, doch damit PCs topfit bleiben,  benötigen sie Pflege und Wartung. Damit Ihr Rechner immer zuverlässig und schnell läuft, sollten Sie ihn ab und zu pflegen. Computertechnik in Unternehmen, die täglich mehrere Stunden beansprucht werden und Server, die monatelang rund um die Uhr laufen, müssen sogar regelmäßig gewartet werden.

Um Ihren PC voll funktionsfähig zu halten, ist lediglich etwas Pflege vonnöten. Die regelmäßige Wartung  ist nicht kompliziert, die meisten Schritte dauern nur wenige Minuten. Die Computerwartung  hat einen großen Einfluss darauf, dass Ihr Rechner gut, schnell und verlässlich funktioniert.

PC-Gehäuse reinigen


Halten Sie Ihren Rechner sauber. Das ist wichtig, weil ein dreckiger Computer Probleme bekommt. Ein sauberer Rechner hält länger und kann seine Leistung voll entfalten. Staub und Schmutz im PC können Lüfter, Kühler und Lüftungsschlitze verstopfen. Wenn die notwendige Luft zur Kühlung behindert wird, lässt es die Bauteile heiß werden und ihre Lebensdauer verkürzen.

Schon eine kleine Menge an Staub reicht aus, um Kurzschlüsse, Unterbrechungen und Ausfälle zu verursachen. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um Ihren staubigen Computer zu reinigen. Dafür benötigen Sie einen Kreuzschlitzschraubendreher, einen Staubsauger, einen Pinsel, etwas Druckluft, ein Mikrofasertuch und Reinigungsalkohol. Wir benutzen anstelle Alkohol oder Isopropanol spezielle antistatische Reiniger und Staubsauger mit HEPA-Filter, die den Feinstaub nicht wieder herauspusten. Eine schlanke Gummidüse kommt auch in die kleinsten Ecken.

Rechner-Gehäuse vom Staub befreien


Fahren Sie Ihren Computer sauber herunter. Ziehen Sie das Stromkabel aus dem Netzteil. Trennen Sie alle anderen Kabel und stellen den Rechner auf eine Arbeitsfläche. Damit es keine Kratzer gibt, bitte eine Unterlage (Luftpolsterfolie) verwenden. Meist sitzen die Schrauben, die die Seitenbleche fixieren auf der Rückseite des Gehäuses. Legen Sie die Schrauben an eine sichere Stelle und lösen die Seitenbleche. Das sollte ohne Gewalt funktionieren, meist durch etwas schieben nach hinten. Nun werden Sie schon feststellen, dass Ihr Rechner lange nicht  gereinigt wurde, weil sich deutlich Staub im Inneren angesammelt hat.

Den meisten Staub entdecken Sie wahrscheinlich vor den Lüftungsschlitzen, auf den Lüftern und den Kühlkörpern im Rechner, vor allem am Netzteil und dort, wo der Rechner vorne die Raumluft ansaugt. Den meisten Staub bekommen Sie durch vorsichtiges Staubsaugen weg. Stellen Sie den Staubsauger nicht auf die höchste Stufe und berühren Sie keinerlei Teile im PC. Damit keine wichtigen kleinen Dinge eingesogen werden können, hat sich ein Stück Nylonstrumpf, dass vor die Saugöffnung gespannt wird, bewährt.

Wenn der gröbste Staub beseitigt ist, ist es ratsam, den verbliebenen Schmutz mit Druckluft aus den Ritzen herauszublasen. Schützen Sie beim Pusten Ihre Gesundheit bei starker Verschmutzung durch Mundschutz und eine Brille als Augenschutz. Mit kurzen, kontrollierten Luftstößen können Sie auch die unzugänglichen Stellen säubern. Seien Sie so vorsichtig, dass dabei Lüfter nicht überdrehen und beschädigt werden. Schnell drehende Lüfter könnten auch die Elektronik beschädigen.

Wir sind kein Freund von Druckluftspray aus der Dose. Dieser Druckluftreiniger ist recht günstig und praktisch, erzeugt meist aber schon nach kurzer Zeit für die Elektronik schädliches Kondenswasser.

Danach lassen sich Gebläse und Schlitze mit einem feuchten Mikrofasertuch abwischen. Verwenden Sie bitte kein Wasser. Wenn Sie keinen Reinigungsalkohol zur Verfügung haben, nehmen Sie bitte etwas Spiritus oder zur Not einige Spritzer Fensterreiniger. Küchenpapier oder fusselnde Lappen sind nicht empfehlenswert. Benutzen Sie bitte auch keine Wattestäbchen, dabei können sich Fasern lösen, die sich an Kleinteilen verhaken und im PC-Gehäuse verbleiben. Verwenden Sie bei verkrustetem Staub keine harten Gegenstände, die die Elektronik verletzen könnten. Zahnstocher aus Holz oder kleine Pinsel sind hierbei die bessere Wahl.

Bildschirm, Maus und Tastatur reinigen


Drehen Sie die Tastatur als erstes auf den Kopf, klopfen sie vorsichtig aus oder schütteln sie ein wenig, um die Krümel zu entfernen. Mit Druckluft können Krümel gelöst werden, die noch in Ritzen oder unter den Tasten liegen. Die einzelnen Tasten sollten nicht gelöst werden. Bei günstigen Tastaturen lohnt ein zu hoher Aufwand nicht, aber die Bakterien, Keime und Krankheitserreger auf der Tastatur sollte mit einem antibakteriellen Reiniger oder Reinigungsalkohol und Mikrofasertuch regelmäßig entfernt werden. Damit können Sie auch die Maus abwischen.

Wischen Sie mit einem sauberen Mikrofasertuch als erstes leicht über das Display, erst danach  über das Gehäuse des Monitors. Küchenpapier oder ein Sandkorn im Tuch kann den Bildschirm zerkratzen. Sie können auch ein Brillenputztuch verwenden.

Serverraum sauber halten


Der Serverraum ist das Herz eines Unternehmens. IT- und Kommunikationsgeräte sind entscheidend für den reibungslosen Ablauf. Ausfallzeiten verursachen Störungen des Betriebsablaufes, wenn ein Server ausfällt, wird es teuer. IT Systeme, EDV Anlagen wie Server, Switche, Storages der Informationstechnik und TK Komponenten wie Kommunikationsserver oder Telefonanlage erfordern eine saubere und stabile Umgebung, um richtig zu funktionieren. Die häufigsten Probleme verursacht Staub. Ein Serverraum sollte sauber sein. Weitere Informationen: Computer Wartung, Rechner warten und pflegen.

Jede ungeplante Ausfallzeit verursacht erhebliche Störungen, Kosten, Umsatz- und Imageverlust. Daher ist es wichtig, die Verfügbarkeit zu maximieren, Ausfallzeiten zu minimieren und das Risiko vom Verlust der OEM Hardware-Garantie, Gewährleistung und Wartung zu vermeiden. Rechenzentren (RZ) müssen die Reinheitsklasse DIN EN ISO 14644-1 Klasse 8 erfüllen und müssen frei von Zink-Whiskern sein. Eine Umgebung (Serverraum) für Geräte wie Server, Storages und Switches gilt als inakzeptabel, wenn die Temperatur, die relative Feuchtigkeit, korrosionsfördernde Gase oder Feststoffpartikel (Staub) in der Luft die Grenzwerte überschreiten. Weitere Informationen: Computer Wartung, Rechner warten und pflegen.
 

Schützen Sie sich vor Schadsoftware


Öffnen Sie niemals verdächtige E-Mail-Anhänge. Word-Dokumente und Excel-Tabellen haben heutzutage nichts in einer Email zu suchen. Emails mit schädlicher Software sind nicht mehr als solche erkennbar. Sprechen Sie Ihre Lieferanten, Kunden und Mitarbeiter an, dass diese Anhänge keinesfalls geöffnet werden dürfen. Versenden Sie Daten als PDF und intern im Netzwerk als Verweis auf den Speicherort des Servers. Eine E-Mail vom bekannten Absender kann auch vom Virus oder Trojaner infiziert sein und Schaden anrichten.

Installieren Sie einen Virenscanner und regelmäßig Patches und Updates, damit Sicherheitslücken und Schwachstellen des Rechners geschlossen werden.
Veraltete Software ist ein Sicherheitsrisiko, durch Sicherheitslücken könnte ein Angreifer in Ihr System eindringen. Nutzen Sie die Updates der Hersteller und aktualisieren Sie Ihre Programme und Anwendungen. Ein veraltetes Betriebssystem ist ebenfalls eine große Gefahr. Das Windows-Update sollten Sie auf automatische Aktualisierung stellen, dann sind Sie stets auf dem aktuellen Stand.

Sichern Sie Ihre Daten regelmäßig. Sichern Sie Ihre Backups abwechselnd auf mindestens zwei externe Festplatten und legen Sie eine immer gut beiseite, am sichersten außer Haus. Testen Sie mit Ihrem Datensicherungsprogramm sicherheitshalber auch ab und zu die Rücksicherung.

Ändern Sie Ihre Passwörter


Wählen Sie sichere Passwörter. Zu kurze oder einfache Passwörter sind leicht zu knacken. Ein sicheres Passwort besteht aus mindestens zehn Zeichen. Diese sollten aus einer Mischung von  großen und kleinen Buchstaben sowie Ziffern und Sonderzeichen bestehen. Wählen Sie für jeden Zugang im Internet ein eigenes Kennwort und ändern Sie diese regelmäßig. Wenn Sie nicht mit verschiedenen Passwörtern für Ihre Accounts hantieren wollen, nutzen Sie zumindest für Ihren Mailaccount und Bankkonten verschiedene Kennworte.

Verwalten Sie Ihre Daten


Ordnung ist das halbe Leben, das gilt auch für den Rechner. Damit Sie Ordnung auf Ihrem PC bringen, sollten Sie die Dateien in aussagekräftige Namen und in Unterordner ablegen. Der Desktop bietet sich als Aufbewahrungsort für Dateien an, die Sie gerade benötigen. Wenn die Dateien und Symbole ihn jedoch überfrachten, fällt die Suche schwer, wenn Sie dort eine bestimmte Datei bearbeiten wollen. Auch die Ordner "Bilder" und "Dokumente" werden meist schnell unübersichtlich. Im Laufe der Jahre sind überall auf dem PC Fotos, Musik, Videos und Texte gespeichert, wie soll man da noch durchblicken?

Wenn Sie mit Windows 7, 8 oder 10 arbeiten, können Sie die Bibliotheksfunktion verwenden. Die verschiedenen Ordner auf der Festplatte können in Bibliotheken aufgenommen werden. So lassen sich Dateien in Datensammlungen organisieren und verwenden, auch wenn die Daten nicht am selben Ort gespeichert sind.

Trennen Sie sich von alten und überflüssigen Dingen


Verfügen Sie über eine Menge alter, nutzloser Dateien und Anwendungen? Bei einigen Dingen weiß man gar nicht mehr, wozu die gehören und was man damit vorhatte. Überflüssige Dateien belegen unnötig wertvollen Speicherplatz auf Ihrer Festplatte. Werfen Sie einen kritischen Blick auf Ihre Datenspeicher. Altes Zeugs kann sicherlich gelöscht werde, wenn Sie unsicher sind, können Sie die Dinge auf einen USB-Stick oder eine externe USB-Festplatte auslagern und an einen sicheren Ort aufbewahren.

Beschleunigen Sie das Hochfahren Ihres Rechners


Fährt Ihr Rechner quälend langsam hoch? Nach dem Einschalten des Rechners muss als erstes  der Selbsttest abgewartet, der Windows-Startbildschirm, und dann wird so langsam der Desktop angezeigt, aber der Rechner reagiert immer noch nicht. Warten ist frustrierend. Als der Computer frisch angeschafft war, ging das Hochfahren schnell vonstatten. Wahrscheinlich haben Sie im Laufe des PC-Lebens alle möglichen Programme installiert, die eine Vielzahl von Diensten automatisch starten. So müssen Sie immer länger warten, bis Sie "mal eben schnell" Ihre Mails abrufen können. Das können auch Treiber und Programme für den Drucker und das Smartphone sein, die ausgetauscht wurden und nicht mehr benötigt werden. Achten Sie ebenfalls darauf, dass lediglich ein einziger Virenscanner installiert ist.

Computerwartung im Unternehmen vom Fachmann

Für die Computerwartung, die Wartung und Pflege der Server, Storages und Switches benötigt man einen Systemadministrator, eine IT-Abteilung und / oder nutzt die Serviceangebote von IT-Fachleuten – wie die von Keding Computer-Service aus Hamburg. Wir bieten kleinen und mittelständischen Unternehmen Computerwartung und Betreuung und alle Leistungen, mit denen Störungen, Unterbrechungen und Ausfälle vermieden werden. Keding Computer-Service  kümmert sich um die Planung, Beschaffung, Installation, Einrichtung und Konfiguration von Hardware und Software und übernimmt die Server, Netzwerk Pflege und Wartung sowie die Anwender Betreuung.

Die Computerwartung in Ihrem Unternehmen kann durch telefonischen Support, Fernwartung und Vor-Ort-Service bestehen und beinhaltet die regelmäßige Überprüfung der Sicherheit von Rechnern, Netzwerk und Komponenten. Die Wartung Ihrer Rechnersysteme umfasst die regelmäßige Überprüfung auf Patches und Updates, Kontrolle der Datensicherung, Kontrolle auf Trojaner- und Virenbefall sowie weitere EDV Services. Für Unternehmen bieten wir im Raum Hamburg einen Notfallservice rund um die IT.

Installation, Wartung und Pflege aus einer Hand


Dass ein EDV Computer-System auf Dauer zuverlässig funktioniert, entscheidet sich schon bei der Einrichtung im Netzwerk. Server, Arbeitsplätze und andere Geräte wie Switche, Router und Drucker müssen aufeinander abgestimmt werden. Keding Computer-Service bindet neue Computer-Arbeitsplätze und Komponenten in das Netzwerk ein und berücksichtigt Ihre Anforderungen und die Anliegen Ihrer Mitarbeiter rund um Ihrer IT-Systeme. Damit Sie mit einer leistungsfähigen IT-Infrastruktur vernünftig arbeiten können, bedarf es Planung und Erfahrung mit stimmigen Einstellungen, Treibern, Software und stabilen Netzwerkverbindungen. Die Computer-Experten von Keding Computer-Service arbeiten sich in Ihr individuelles System gewissenhaft ein und helfen mit Lösungen für jede Anforderung. Unsere IT-Techniker überprüfen mit der Computer Wartung die wichtige Datensicherung, die Funktion der Sicherheitseinrichtungen, wie Patches, Updates, VPN, Firewall und Virenscanner.

Mit der Dokumentation der Arbeitsschritte behalten Sie als Kunde die Übersicht über Umfang und Qualität der erbrachten Leistungen.