Schutz der Informationstechnologie (IT-Anlagen)

Zu den wichtigsten Einrichtungen eines Unternehmens gehören IT-Anlagen, unabhängig  von  der Branche und Größe. Daher besitzen IT-Anlagen unter Betriebsunterbrechungsaspekten eine erhebliche Relevanz für Behörden, Kanzleien, Praxen, Handwerk, Handel, Gewerbebetriebe bis hin zum Industrieunternehmen. Ein grundlegendes Ziel des Unternehmens muss der ungestörte Betrieb der IT-Anlage sein. Hier kommen Begriffe wie Ausfallsicherheit, Hochverfügbarkeit, IT-Verfügbarkeit für kritische und physikalische Infrastrukturen ins Spiel. Zum Schutz der Informationstechnologie werden Risiken, Gefahren und Schutzmaßnahmen für den sicheren Betrieb und zur Schadenverhütung erarbeitet. Sach- und Betriebsunterbrechungs-Schäden müssen vermieden oder ihre Auswirkungen begrenzt werden. Dazu gehören mögliche bauliche, anlagentechnische sowie organisatorische Schutzmaßnahmen. Die Risikobetrachtung ist immer objektspezifisch und ermittelt was und wie zur Erreichung der Schutzziele angewendet und umgesetzt werden kann.

Quelle und Link:

Publikation der deutschen Versicherer (GDV e.V.) zur Schadenverhütung. VdS 2007 : 2016-03 (04). Informationstechnologie (IT-Anlagen) – Gefahren und Schutzmaßnahmen

https://vds.de/fileadmin/vds_publikationen/vds_2007_web.pdf